Hybrid Cloud

In den letzten 10 Jahren sind Server und Speicher immer billiger geworden. Durch Virtualisierung haben wir jedoch 4 mal so viele logische Server und 3 mal so hohe Verwaltungskosten wie früher. Der Speicherbedarf wächst exponentiell, durch Dateien mit immer höherer Informationsdichte (z.B. Fotos, Videos) und längeren Aufbewahrungszeiten.

In traditionellen IT-Infrastrukturen verschlingt "Keeping the Lights on" bereits 77% aller IT-Resourcen. Theoretisch sollte ja Virtualisierung das Problem lösen. Der traditionelle handwerkliche Ansatz, individuelle Installationen aus Rechner, Speicher und Netzwerk zu bauen, reduziert die Verwaltungsaufwände indes nicht. Es bleiben ja immer noch Design und Planung, Installation, Konfiguration, Test und Integration, Patching und Update, Wartung und Troubleshooting, Austausch und Upgrades jeder einzelnen Komponente.

Laut einer Gartner-Umfrage sind allerdings 95% aller Private Cloud Implementierungen bislang gescheitert.

Anwender, die hybride Clouds nutzen, setzen verschiedene IT-Infrastrukturen parallel ein - klassische Rechenzentren, virtualisierte Serverumgebungen und Virtual Private Clouds (VPC) von Amazon Web Services (AWS). Unternehmen können entscheiden, welche Anwendungen in welcher Umgebung implementiert, und wo welche Daten gelagert werden dürfen.

  • Wo läuft beispielsweise das CRM effektiver - On-Premises oder in der Public Cloud? Soll es komplett in der Cloud laufen oder nur die Anwendungsteile, bei denen nicht mit personenbezogenen Daten gearbeitet wird? 
  • Ist es sinnvoll, eine Datenbank On-Premises zu betreiben, auf die verschiedene Workloads aus der Cloud zugreifen?​ 

Die zertifizierten Enterprise Cloud Architekten von Beck et al. Services helfen Ihnen dabei, diese Fragen nach klaren Kriterien zu beantworten.

Verschaffen Sie sich Handlungsspielräume indem Sie Ihre Serverfarmen optimieren, mit Rechenkapazitäten aus der Cloud erweitern und durch "Infrastructure as Code"  automatisieren. Mit unserem Managed Hybrid Cloud Service analysieren und kategorisieren wir die Workloads ihrer Applikationsumgebungen, Serverfarmen oder Datacenter, und migrieren sie gezielt in Ihre eigene Virtual Private Cloud (VPC) bei AWS. Wir integrieren die migrierten Cloud Workloads in bestehende VMWare vCenter oder Microsoft System Center Management-Umgebungen und stellen das transparente und einfache Performance- und Verfügbarkeitsmonitoring her. Am Besten: Wir übernehmen die kontinuierliche Optimierung und Anpassung der Workloads, kümmern uns um Updates, Backups und Recovery und automatisieren Ihre Infrastruktur als Code.

Dieser komplette Managed Hybrid Cloud Service besteht aus Teil-Services, die Sie auch einzeln in Anspruch nehmen können:

  • Erweiterungsberatung und -Realisierung für VMWare/Hyper-V Farmen: Ermittlung von Ressourcen- und Performancebedarf sowie Empfehlung der zu migrierenden Workloads und des Migrationspfades und Durchführung von Migrationen.
  • Infrastructure as Code Automatisierung: Analyse, Beschreibung und Automatisierung Ihrer Infrastruktur und Cloud-Workloads als Code.
  • Vereinfachung durch konvergente Infrastruktur: Umbau von traditionellen Blade- und Serverfarmen in "konvergente Infrastruktur" und Private Clouds für kleine, mittlere und große Umgebungen. 
  • Co-Location für eigene Hardware in physischer Nähe von Public Cloud: Migrationen von Authentisierungsverzeichnissen, Kreditkarten- oder Patientendatenbanken oder sensible Entwicklungs- und Simulationsdaten in das Cloud-nahe größte europäische Rechenzentrum. Damit werden LAN Geschwindigkeiten beim Zugriff von Cloud Applikationen oder Hadoop- oder HANA-BigData Cluster aus der Cloud auf Ihre eigenen Server möglich.

Die Managed Hybrid Cloud-Services - ob einzeln gebucht oder insgesamt bezogen - können zum Beispiel eingesetzt werden für:

  • Optimierung der eigenen Serverfarm für produktive Workloads, durch Migration von weniger kritischen Workloads in die Virtual Private Cloud. Kundenbeispiel Q_PERIOR.
  • Konsolidierung von verteilten Servern an globalen Unternehmensstandorten
  • Nutzungsverlängerung von virtualisierten Serverfarmen
  • Vermeidung von teuren Erweiterungen eigener Rechenzentren, Bladecenter, Enterprise Storage und Virtualisierungs-Lizenzen
  • Erfüllung von Compliance-Regeln für Entfernung zwischen Haupt- und Ausweichrechenzentrum.

Die Managed Hybrid Cloud-Services - ob einzeln gebucht oder insgesamt bezogen - können zum Beispiel eingesetzt werden für:

  • Optimierung der eigenen Serverfarm für produktive Workloads, durch Migration von weniger kritischen Workloads in die Virtual Private Cloud. Kundenbeispiel Q_PERIOR.
  • Konsolidierung von verteilten Servern an globalen Unternehmensstandorten
  • Nutzungsverlängerung von virtualisierten Serverfarmen
  • Vermeidung von teuren Erweiterungen eigener Rechenzentren, Bladecenter, Enterprise Storage und Virtualisierungs-Lizenzen
  • Erfüllung von Compliance-Regeln für Entfernung zwischen Haupt- und Ausweichrechenzentrum.

Verschaffen Sie sich Handlungsspielräume, indem Sie Ihre Speicheroptionen durch günstigen Storage aus der Cloud erweitern und Ihren teuren Enterprise Storage entlasten. Dafür stellen wir mit unserem Cloud Storage Service bei Bedarf weitere Storage Optionen aus der AWS Cloud in Ihrem Rechenzentrum oder Firmennetzwerk zur Verfügung. Wir sorgen für die komplette Technik und garantieren die Verfügbarkeit und Performance des Cloud Storage. Am Besten: Wir passen den Cloud Storage an, wenn Ihre Anforderungen im Laufe der Zeit wachsen.

Dieser komplette Cloud Storage Service besteht aus Teil-Services, die Sie auch einzeln in Anspruch nehmen können:

  • Cloud Storage Beratung und Storage-Segmentierung: Ermittlung von Performance-, Zweck- und Mengen-Bedarf sowie Empfehlung und Migration der richtigen Storage-Segmentierung (SSD, Windows File, NAS, Web-Storage, Langzeitaufbewahrung, Datenbank-Optimierungen).
  • Storage Gateway-Realisierung und -Betrieb: Installation von Storage Gateways führender Hersteller, wie NetApp Steelstore, Panzura, Ctera und AWS Storage Gateway mit entsprechenden Verschlüsselungs- und Redundanz-Konfigurationen. Betrieb der Gateways beinhaltet Wartung, Updates und Fehlerbehebung.
  • Co-location Ihres Enterprise Storage- oder Archivsystems in physischer Nähe der Public Cloud: Schneller Zugriff von Cloud Applikationen oder Big Data Clustern auf Daten, die aus Compliance-Gründen auf Ihrem eigenem Storage gespeichert sein müssen.

Die Cloud Storage Services - ob einzeln gebucht oder insgesamt bezogen - können zum Beispiel eingesetzt werden für:

  • Erweiterung bestehender Server um günstigen Plattenplatz, mittels SCSI LUNs aus der Cloud
  • Backup to Disk to Cloud to Archive
  • Optimierter Zugriff auf Dateibestände aus dem Web oder von Big Data Clustern (HTTP-adressierbarer Storage)
  • Segmentierung von großen Dateibeständen auf Windows DFS oder NAS-Servern
  • Alternative zur fehlerhaften Windows DFS-Replikation in komplexen Umgebungen
  • Lösung des fehlenden Windows Global Lock beim Editieren von replizierten Dateien
  • Richtliniengesteuerte Verschiebung von Daten auf günstigen Langzeitspeicher und richtliniengesteuerte Löschung von Daten am Ende der Aufbewahrungspflicht

Cloud Computing ist nur effizient, wenn zuverlässige und breitbandige Netzwerkverbindungen zur Cloud bereitstehen. Deshalb stellen wir mit unserem Cloud Connectivity Service bei Bedarf die stabile und sichere Verbindung zwischen Ihrem Firmennetzwerk und der Virtual Private Cloud von AWS her. Wir sorgen für die komplette Technik und garantieren Verfügbarkeit und Performance der Cloud- Anbindung. Am Besten: Wir passen die Anbindung an, wenn ihre Cloud-Anforderungen im Laufe der Zeit wachsen und kümmern uns darum, dass Sicherheitseinstellungen nicht veralten. 

Dieser komplette  Connectivity-Service besteht aus Teil-Services, die Sie auch einzeln in Anspruch nehmen können:

  • Anbindungsberatung/Anbindungsrealisierung: Ermittlung von Bandbreitenbedarf und Netzwerk-Performance sowie Empfehlung der richtigen Anbindungstechnik (VPN, MPLS, Direct Connect). Sourcing-Unterstützung bzw. Sourcing-Management und Connectivity-Implementierung.
  • Gateway-Realisierung und -Betrieb: Aufbau/Installation der Gateways mit entsprechenden BGP/OSPF-Routing und Firewall-Regeln. Betrieb der Gateways beinhaltet Wartung, Updates und Fehlerbehebung.

Die Connectivity-Services - ob einzeln gebucht oder insgesamt bezogen -  können zum Beispiel eingesetzt werden für: 

  • Anbindung zwischen Rechenzentrum, Firmennetzwerk und VPCs
  • Traffic-Governance und Transparency
  • MPLS und Internet VPN Optimierung